Schule und Persönlichkeit: ganzheitliche Bildung, fächerübergreifend und methodenorientiert für den Weg ins Leben.

 

Eine Welt für alle (Projekttag)

Am Freitag, 6. November, fand der erste Projekttag in diesem Jahr im GE Kamen statt. Die Gelegenheit war günstig. Die Abteilung II befand sich auf einer Fortbildungsveranstaltung. Die Schule musste mit allen Auszubildenden den ganzen Tag gestalten. Und was kam dabei heraus? Wie gesagt – der Projekttag.

Der Projekttag sollte kein üblicher Schultag werden, darin waren sich die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung einig. Die Schülerinnen und Schüler sollten mal einen Schultag erleben, der anders ablief als gewöhnlich. Die Jugendlichen sollten selber mitgestalten, sie sollten die Wahl haben zwischen verschiedenen Ideen und Projekten, die sich die Lehrer vorher überlegt haben.

Wir alle begegnen tagtäglich ganz selbstverständlich fremden Kulturen:

Wir gehen griechisch essen, wir kaufen Wein aus Spanien, unsere Hemden kommen aus Südostasien, unsere Eltern verdienen ihr Geld in deutschen Firmen, die ihre Produkte ins Ausland exportieren, wir haben italienische und türkische Arbeitskollegen, fahren im Sommer nach Frankreich in Urlaub usw. Die Welt funktioniert nur dann friedlich, wenn wir andere anerkennen und von ihnen anerkannt werden.

Am Morgen trafen sich alle in der Turnhalle, wo die große "Einschreibung " stattfand. Jeder suchte sich ein Projekt seiner Wahl aus.

Die Drückeberger nahmen am Projekt "Null Bock" teil. Aber die meisten konnten sich doch für eines der Projekte entscheiden: Und es gab einiges, wie ihr hier nachlesen könnt.

So wurde ein riesiger Kuchen in Form einer Welt- Torte gebacken, eigentlich zu schade zum Vernaschen. Eine Gruppe, angeleitet von einigen türkischen Mädchen, machte, wie sich das für "Eine Welt für alle" gehört, einen Döner- Imbissstand in der Eingangshalle au[, an dem sich am Nachmittag lange Schlangen bildeten. Aber natürlich gab's nicht nur Essbares. Andere spielten Theater, bauten ein elektronisches Münz-Werf-Spiel (mit Geldstücken aus aller Welt), sammelten internationale Spiele, organisierten auf dem Vorplatz eine Weltreise und viele andere Dinge. Wir, die Projektgruppe, die diesen Tag mit einem Reporterteam begleitete, wollen Euch mit kleinen Berichten, Kommentaren und Bildern einen Eindruck von diesem Tag geben.

Vielleicht könnt Ihr uns auf der nächsten Schülerversammlung einige Vorschläge machen.

Das Redaktionsteam.